Wie wir ein Pflegeheim für unsere Mutter gewählt haben

Ein Altersheim (auch als qualifiziertes Altersheim bezeichnet) richtet sich an ältere Rentner, die die Aufgaben des täglichen Lebens nicht mehr bewältigen können. Es besteht aus Krankenschwestern und Betreuern, die in der Altenpflege geschult und erfahren sind.

Die Dienstleistungen eines Pflegeheims sind umfassend und umfassen neben der Pflege auch eine 24-Stunden-Überwachung und Unterstützung bei der täglichen Arbeit sowie alle Mahlzeiten und Freizeitaktivitäten.

Einige Menschen betreten eine qualifizierte Pflegeeinrichtung auf halbem Weg nach dem Krankenhausaufenthalt. Sie sind nur ein oder zwei Wochen dort, bis sie sich vollständig von der Operation erholt haben.

Diese Einrichtungen werden auch genutzt, um Pflegepersonen, die ihre Zeit mit der Pflege eines älteren Elternteils verbringen, eine Ruhepause einzuräumen. Die Eltern verbringen eine Woche oder länger in einem sicheren, professionellen Umfeld, in dem die Pflegekraft zu Hause Urlaub macht.

Die meisten Bewohner von Pflegeheimen leben jedoch dauerhaft dort, weil sie körperliche oder geistige Behinderungen haben, die eine ständige Pflege und Überwachung erfordern. Dies ist bei meiner Mutter der Fall.

Die Wahl eines Altersheims kann sowohl für jeden Rentner als auch für meine Mutter, die leider sowohl körperlich als auch geistig behindert war, sehr stressig sein.

Da eine qualifizierte Pflegeeinrichtung wahrscheinlich Ihr letzter ständiger Wohnsitz auf diesem Planeten sein wird, sollten Sie vorausplanen und alle Ihre Maßnahmen zunächst langfristig in Betracht ziehen. Für meine Mutter war das nicht möglich. Sie hatte sich immer gegen das Betreten eines Altersheims ausgesprochen.

Sie fiel, eine von vielen, und landete im Krankenhaus. Bis dahin hatte sie sich geweigert, in ein Pflegeheim zu gehen. Aber ihr Arzt wollte sie nicht nach Hause schicken, also hatte sie keine Wahl.

Glücklicherweise hatten meine Geschwister und ich im Laufe der Jahre viel recherchiert … weil wir wussten, dass seine körperliche Gesundheit nachließ und seine Demenz zunahm, dass es unvermeidlich war, in ein Pflegeheim zu gehen.

Wir hatten bereits in örtlichen Pflegeheimen recherchiert und wussten, welches wir für Mama wollten. Zufälligerweise gab es eine freie Stelle.

Dieser Artikel basiert auf unseren Erfahrungen bei der Suche nach einem geeigneten Zuhause für unsere Mutter.

Wählen Sie Ihre beste Option

Geschwächt zu werden ist keine plötzliche Sache. Es passiert allmählich, wenn wir älter werden. Wir werden weniger in der Lage, auf uns selbst oder unser Zuhause aufzupassen.

Es war herzzerreißend, den langsamen 5-Jahres-Übergang meiner Mutter von einer lebhaften, sehr geselligen und sehr energischen Frau zu einer gebeugten alten Frau zu erleben, die sich beeilte.

Der Eintritt in ein Pflegeheim ist erst in der letzten Phase dieses Schwächungsprozesses erforderlich. In der Anfangsphase haben Sie mehrere Möglichkeiten. Unter denen:

die tägliche Hilfe einer Pflegekraft, die mehrmals pro Woche oder jeden Tag zu Besuch kommt, um Ihnen bei Ihren täglichen Aufgaben zu helfen
Haben Sie eine Pflegekraft, oft eine Krankenschwester im Ruhestand, die Ihnen beim Ein- und Aussteigen, Baden, Anziehen usw. sowie beim Kochen, Reinigen und Aufräumen des Hauses helfen kann
Unabhängige Wohngemeinschaften, in denen Sie in einem Apartmentkomplex mit Einrichtungen wie Banken, Fitnessstudios, Fitnessprogrammen, einem Schönheits- und Friseursalon, einem gemeinsamen Speisesaal und sogar einem regelmäßig arbeitenden Arzt wohnen
Wohngemeinschaften für ältere Menschen, die mehr Unterstützung benötigen, als sie unabhängig leben können, aber keine komplexe tägliche medizinische Versorgung benötigen. Sie bieten normalerweise Mahlzeiten, Haushalt und geplante Aktivitäten an, jedoch keine medizinischen Dienstleistungen.
Nehmen Sie sich vor der Auswahl eines Pflegeheims die Zeit, um festzustellen, ob eine dieser Optionen zu diesem Zeitpunkt besser geeignet ist.
Meine Mutter hat die ersten beiden Phasen jahrelang durchlaufen, bevor sie aufgrund ihrer Behinderung nicht zu Hause bleiben konnte.

Schritte bei der Auswahl eines Pflegeheims

Wenn Sie die Entscheidung selbst treffen, benötigen Sie die Unterstützung Ihrer Familie und enger Freunde, um Ihre Entscheidung zu treffen.

Beziehen Sie sie in die Bewertung von Optionen ein, damit Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen können. Unsere ganze Familie traf die Wahl im Namen unserer Mutter.

Berücksichtigen Sie Ihre Bedürfnisse in den späteren Lebensjahren – Pflege, Physiotherapie, besondere Pflegebedürfnisse, religiöse Bedürfnisse, körperlicher Niedergang, Demenzversorgung usw. – wenn Sie Ihre Optionen abwägen.

Wenn Sie sich endgültig entschieden haben, dass Sie ein Pflegeheim betreten möchten oder müssen, sollten Sie die folgenden drei grundlegenden Schritte ausführen:

Der erste Schritt

Führen Sie eine gründliche Google-Suche durch und listen Sie alle Pflegeheime in der Nähe auf. Wir haben andere Senioren, die Sie kennen und denen Sie vertrauen, um Empfehlungen gebeten.

Zweiter Schritt

Suchen Sie nach der Qualität der Pflegeheime, die Sie in Betracht ziehen:

Überprüfen Sie ihre Websites für die Einrichtungen, die sie anbieten
Lesen Sie die Inspektionsberichte der Aufsichtsbehörde für Pflegeheime, die auf den eigenen Websites des Pflegeheims oder auf der Website der Aufsichtsbehörde eingesehen werden können.
Geben Sie die Namen der einzelnen Seniorenheime in Google ein und suchen Sie nach Bewertungen von Bewohnern oder anderen.
Listen Sie als nächstes die Eigenschaften in der Reihenfolge ihrer Präferenz auf, d. H. Erstellen Sie eine Auswahlliste.
Dritter Schritt

Besuchen Sie die ausgewählten Seniorenheime.

Wenn Sie die Häuser alleine suchen und einen Ort suchen, an dem Sie Ihre letzten Jahre verbringen können, empfehle ich Ihnen, ein Familienmitglied oder einen engen Freund mitzubringen.

Oder bitten Sie jemanden, dem Sie vertrauen, ihn in Ihrem Namen zu besuchen.

Bei einem Besuch können Sie die Bewohner, das Personal und die Umgebung des Hauses sehen.

Notieren:

Denken Sie vor Ihrem Besuch darüber nach und entscheiden Sie, was für Sie wichtig ist – Pflege, Mahlzeiten, Therapie, religiöse Dimension, Standort in der Nähe von Familie und Freunden usw.
Rufen Sie im Voraus an, um sicherzustellen, dass Sie getroffen werden
Stellen Sie Fragen und geben Sie klare Antworten.
Bitten Sie die Mitarbeiter, alles zu erklären, was Sie nicht verstehen
Fragen Sie, wen Sie anrufen sollen, wenn Sie Fragen haben
Holen Sie sich eine Kopie des Standardvertrags, damit Sie ihn später sorgfältig lesen können.
Bringen Sie die folgende Checkliste mit, um Ihnen zu helfen.
Machen Sie einen zweiten Überraschungsbesuch in der Einrichtung, ohne vorher anzurufen. Versuchen Sie bei diesem Besuch, spät am Morgen oder am Nachmittag anzukommen, damit Sie die Bewohner sehen können, während sie ihren Tagesablauf oder ihre Mahlzeiten durchlaufen.

Ich hoffe, Sie finden diese Tipps hilfreich.

Meine Geschwister und ich führten all diese Ermittlungen im Auftrag unserer Mutter durch, und als Anwalt meiner Mutter traf ich die endgültige Entscheidung unter Berücksichtigung dessen, was ich über ihre Wünsche wusste.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *